Wachstumsfinanzierung

Auch nach dem Start spielt das Thema Finanzierung und Förderung eine zentrale Rolle. Es gibt eine Vielzahl an Förderprogrammen, die junge Berliner Unternehmen mit Personal- und Sachmittelzuschüssen, individuell zugeschnittenen Darlehen sowie mit nicht monetären Förderangeboten bei Existenzgründung und -festigung unterstützen.

Der Weg zur Finanzierung

Wer wissen möchte, ob es zu seinem Vorhaben Fördermittel, Kredite oder Zuschüsse gibt, nutzt dafür einfach den IHK-Finanzierungsfinder.

Informationen zu den Wirtschaftsförderprogrammen im Land Berlin sowie zu den bundesweiten Angeboten bietet die Förderfibel.

  

Festigungsförderung

Folgende Programme des Landes Berlin stehen zur Festigungsfinanzierung zur Verfügung:

Berlin Start

Die Investitionsbank Berlin (IBB) und die Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg (BBB) fördern Gründungs- und Festigungsvorhaben mit einem Finanzierungsbedarf bis 500.000 Euro durch eine Kombination von zinsgünstigen Darlehen und Bürgschaften.

Gefördert werden die Gründung eines neuen Unternehmens, die Übernahme eines bestehenden Unternehmens sowie Vorhaben zur Existenzfestigung in den ersten fünf Jahren nach der Gründung.

Anträge sind über die Hausbank (Bank oder Sparkasse des Gründers) an die BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg GmbH zu richten.

Mikrokredit aus dem KMU-Fonds

Die IBB stellt mit dem Mikrokredit aus dem KMU-Fonds Darlehen von bis zu 25.000 Euro zur Verfügung. Das Programm ist unter bestimmten Voraussetzungen auch für Geflüchtete mit befristetem Aufenthaltstitel und Niederlassungserlaubnis geöffnet.

Der Antrag kann online bei der IBB gestellt werden.

Bürgschaften der BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg - Kredit

Die BBB Bürgschaftsbank übernimmt Bürgschaften für Kredite, um Gründerinnen und Gründer ohne ausreichende Sicherheiten zu unterstützen.

Antragsberechtigt sind Existenzgründerinnen und -gründer, kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (Handel, Industrie, Handwerk, Dienstleistungsbranche) sowie Angehörige der Freien Berufe in Berlin.

Anträge sind über die Hausbank an die BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg GmbH zu richten.

Bürgschaft ohne Bank (BoB)

Das Programm Bürgschaft ohne Bank (BoB) bietet Gründerinnen, Gründern und kleinen Unternehmen die Möglichkeit, innerhalb von drei Monaten nach Zusage der Bürgschaft eine geeignete Hausbank zu finden und die Finanzierung abzuschließen.

Anträge nimmt die BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg GmbH entgegen.

Gründungsförderung des Bundes

Auch der Bund bietet Förderprogramme für Gründerinnen, Gründer sowie kleine und mittlere Unternehmen an. Alle Informationen darüber enthält die Förderdatenbank des Bundes.

  

Innovationsfinanzierung

Folgende Programme finanzieren Innovationen von Gründern und Unternehmern:

ProFIT

Ziel des Programms zur Förderung von Forschung, Innovationen und Technologien – ProFIT ist die Erhöhung der technologischen Wettbewerbsfähigkeit insbesondere von kleinen und mittleren Unternehmen über die Steigerung der Forschungs- und Entwicklungsintensität in Einzel- und Verbundprojekten sowie die Markteinführung der Neuerungen.

  • ProFIT Projektfinanzierung:
    Zuschuss: Forschungsprojekte von Unternehmen und bei Verbundprojekten für Forschungseinrichtungen in Projekten der industriellen Forschung und der experimentellen Entwicklung
    Darlehen: Einzel- und Verbundprojekte der experimentellen Entwicklung und des Produktionsaufbaus, Marktvorbereitung/ Markteinführung, die von Unternehmen durchgeführt werden

  • ProFIT Frühphase:
    Zuschüsse und Darlehen: neu gegründete Unternehmen werden beim Aufbau und Betrieb der Unternehmensinfrastruktur, zeitlich vorgelagert und/oder parallel zur Durchführung eines Innovationsvorhabens, unterstützt

Information und Antragstellung: Investitionsbank Berlin, Tel.: (030) 2125 4747 

Innovationsassisstent/in

Ziel des Programms ist die personalisierte Übertragung von Know-how aus der Wissenschaft insbesondere in kleine und mittlere Unternehmen. Durch den projektbezogenen Einsatz von qualifizierten Hochschulabsolventinnen und -absolventen erhalten die Unternehmen die Möglichkeit zur Bewältigung betrieblicher und/oder technologischer Innovationsaufgaben.

  • Personalkostenzuschuss: innovative Projekte, die im Rahmen qualifizierter, neu abzuschließender Beschäftigungsverhältnisse umzusetzen sind

Information und Antragstellung: Investitionsbank Berlin, Tel.: (030) 2125 4747 

VC Fonds Technologie

Durch die Bereitstellung von Eigenkapital sowie eigenkapitalähnlichen Mitteln in den unternehmerischen Frühphasen soll in innovativen Berliner Technologieunternehmen mit dem ergänzenden Engagement privater Finanziers eine nachhaltig tragfähige Kapitalbasis aufgebaut und somit das finanzielle Risiko verringert werden.

  • offene Beteiligungen, die durch stille Beteiligung oder Gesellschafterdarlehen ergänzt werden können, vorrangig für Vorhaben, die eine Stärkung der Wettbewerbsposition des Unternehmens zur Folge haben werden sowie für die Markteinführung innovativer Produkte

Information und Antragstellung: IBB Beteiligungsgesellschaft mbH, Tel.: (030) 2125 3201

Design Transfer Bonus

Das Förderprogramm Design Transfer Bonus unterstützt den Transfer von Know-how der Designbranche und der Hochschulen in KMUs, die technologieorientierte Produkte oder Dienstleistungen entwickeln. Ziel dieser Förderung ist die möglichst frühzeitige und anwendungsorientierte Einbindung der Gestaltungskompetenz in den Innovationsprozess.

Information und Antragstellung: B.&S.U. mbH, Tel.: (030) 390 42 72 
Ansprechpartnerin SenWTF: Nadja Clarus, Tel.: (030) 9013 8477

  

Kapitalbeteiligungen und Crowdfinanzierung

Beteiligungskapital

Bei Beteiligungskapital handelt es sich um Finanzierungen, bei denen Sie zusätzliches Eigenkapital erhalten. Ein Investor (Unternehmen oder Privatperson) beteiligt sich mit seinem Kapital an Ihrem Startup oder einem etablierten Unternehmen. Die Konditionen werden individuell geregelt. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der IHK.

Informationen zum Beteiligungskapital

Crowdfunding

Unter „Crowdfunding“ versteht man das Einsammeln von kleineren Finanzierungsbeiträgen über spezielle Crowdfunding-Plattformen im Internet. Eine Übersicht über die verschiedenen Formen des Crowdfundings bietet die IHK Berlin.

IBB MikroCrowd

Die Investitionsbank Berlin (IBB) stellt den „IBB MikroCrowd“ bereit. Er wird aus EFRE-Mittel der Europäischen Union kofinanziert und ermöglicht zinsvergünstigte Darlehen von bis zu 25.000 Euro. Durch die Kombination mit Crowdfunding über den Kooperationspartner Startnext werden Gründungsvorhaben vorab auf Relevanz am Markt getestet. Durch die einfache Antragstellung profitieren Interessenten von einer schnellen und unbürokratischen Kreditvergabe. Die Bewerbung eines Vorhabens erfolgt über das Online-Formular auf der Startnext Partner Page IBB MikroCrowd

  

Gründung aus der Arbeitslosigkeit

Gründungszuschuss

Sofern Sie aus der Arbeitslosigkeit eine selbstständige, hauptberufliche Tätigkeit aufnehmen, haben Sie die Möglichkeit, zur Sicherung des Lebensunterhaltes und zur sozialen Sicherung einen Gründungszuschuss gem. § 93 Abs. 2 Nr. 2 SGB III bei der Agentur für Arbeit zu beantragen. Alle wichtigen Informationen in Kürze finden Sie auf den Seiten der IHK Berlin.

Informationen zum Gründungszuschuss

  

Gründungsfinanzierung für Handwerk

Meistergründungsprämie

Handwerksmeistern und Handwerksmeisterinnen, die in Berlin in dem Handwerk, in welchem sie die Meisterausbildung absolviert haben, einen Betrieb

  • gründen
  • übernehmen oder
  • sich tätig an einem bestehenden Betrieb beteiligen,

wird vom Land Berlin unter bestimmten Voraussetzungen eine Prämie gewährt. Alles rund um das Thema Meistergründungsprämie finden Sie auf den Informationsseiten der HWK: Informationen zur Meistergründungsprämie

  

Qualifizierung, Beratung- und Netzwerkförderung

Folgende Programme bieten die Möglichkeit, einen Zuschuss für Coaching oder Beratungsleistungen im Zusammenhang mit der Gründung zu beantragen. Darüber hinaus können sich sowohl junge als auch etablierte Unternehmen im Rahmen des bundesweiten Programms „Förderung des unternehmerischen Know-hows" bei der IHK Berlin zu verschiedenen Schwerpunkten beraten lassen.

Coaching BONUS

Coaching BONUS unterstützt Existenzgründungen und Unternehmen aus Berlin mit Zuschüssen zu Business Coaching. Themen können beispielsweise Finanzierung, Organisation, Geschäftsplan, Internationalisierung, Nachfolge, Vertrieb oder Marketing sein. Eine Auswahl an interdisziplinären Unternehmensberaterinnen und –beratern steht den Firmen als Sparringspartner zur Verfügung. Die Coaches bringen nicht nur Branchenkenntnis und betriebswirtschaftliches Know-how, sondern auch Management- und Beratungserfahrung sowie ihre Netzwerke in das Coaching ein. In einem interaktiven Arbeitsansatz soll den Unternehmen so „Hilfe zur Selbsthilfe“ geboten werden. Die Zuschüsse liegen zwischen 50 % und 80 % des Berater-Tagessatzes. Gefördert werden Gründerinnen und Gründer sowie kleinere und mittlere Unternehmen mit Firmen-/Wohnsitz in Berlin, die innovativ technologieorientiert sind oder der Kreativwirtschaft angehören.

Ein vielfältiges, branchenoffenes Seminarprogramm ergänzt Coaching BONUS: In Tagesseminaren und Workshops werden u. a. Themen aus den Bereichen Finanzierung, Marketing, Vertrieb oder Softskills vertieft.

Coaching BONUS ist ein Programm der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe. Die IBB Business Team GmbH, eine hundertprozentige Tochter der Investitionsbank Berlin (IBB), ist als Projektträgerin für die Abwicklung des Programms zuständig. Der Antrag kann online auf der Website www.coachingbonus.de gestellt werden.

Weitere Informationen und Antragstellung:

IBB Business Team GmbH
Coaching BONUS
Bundesallee 210
10719 Berlin

Tel: 030 / 2125 2352
Fax: 030 / 2125 4680
info(at)coachingbonus.de
www.coachingbonus.de

Transfer BONUS

Kleine und mittlere Unternehmen aus Berlin erhalten mit Transfer BONUS Zuschüsse für die Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Einrichtungen. Denn eigene Abteilungen für Forschungs- und Entwicklungsleistungen, wie sie Großkonzerne unterhalten, sind für KMU nicht zu finanzieren. Wissenschaftliches Know-How kann jedoch einen entscheidenden Beitrag für die Innovation von Produkten und Dienstleistungen liefern. Deshalb fördert Transfer BONUS Kooperationen zwischen der Wirtschaft und der Wissenschaft, um Innovationen voranzutreiben oder Produkte und Dienstleistungen weiterzuentwickeln.

Je nach Fördervariante erhalten Antragsteller zwischen bis zu 70 % (Standardvariante) und 100 % (Einstiegsvariante) an Zuschüssen auf das Auftrags-/Projektvolumen. Gefördert werden technologieorientierte Unternehmen bzw. Projekte. Zu beachten ist, dass es sich um eine Leistung aus dem Technologie- und Wissenstransfer handeln muss und Projektziel und –inhalt keiner kommerziellen Standardleistung entsprechen dürfen.

Transfer BONUS ist ein Programm der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe. Die IBB Business Team GmbH, eine hundertprozentige Tochter der Investitionsbank Berlin (IBB), ist als Projektträgerin für die Abwicklung des Programms zuständig. Der Antrag kann online auf der Website www.transferbonus.de gestellt werden.

Weitere Informationen und Antragstellung:

IBB Business Team GmbH
Transfer BONUS
Bundesallee 210
10719 Berlin

Tel: 030 / 2125 4668
Fax: 030 / 2125 4680
info(at)transferbonus.de
www.transferbonus.de