Rechtliches

Bei der Gründung eines eigenen Unternehmens gibt es viele rechtliche Dinge zu klären. Eine Menge Entscheidungen werden getroffen: von der Wahl der Rechtsform über die Namensgebung bis hin zur Ausgestaltung von Gesellschafterverträgen.

Die Wahl der Unternehmensbezeichnung ist eine Entscheidung von nicht zu unterschätzender Bedeutung. Eine spätere Änderung des Namens, etwa auf Grund wettbewerbsrechtlicher Unterlassungsansprüche, kann Sie nicht nur teuer zu stehen kommen, sondern irritiert auch Ihre Kundschaft. Daher sollten Sie alle rechtlichen Vorgaben beachten, aber auch werbliche Gesichtspunkte nicht vernachlässigen.

GmbH, oHG, Einzelunternehmen oder UG (haftungsbeschränkt)? Die Wahl der Rechtsform sollte gut überlegt sein. Mit dem Rechtsformfinder können Sie sich einfach, schnell und rund um die Uhr über die richtige Rechtsform für ihr Unternehmen informieren. Je nach Rechtsformwahl sind Eintragungen ins Handelsregister erforderlich.

Wer ein Unternehmen gegründet hat, schließt im Laufe seiner Geschäftstätigkeit eine Vielzahl von Verträgen ab. Als Orientierungshilfe finden Sie hier einige Musterverträge. Bei vertragsrechtlichen Einzelfragen sollte jedoch grundsätzlich fachkundiger Rat eingeholt werden.

Für rechtliche Fragen bei der Gründung im Handwerk steht die Rechtsberatung der Handwerkskammer zur Verfügung.