Soziale Unternehmen

Neben den angelsächsischen Ländern hat sich auch in Deutschland und speziell besonders in Berlin eine neue Form der Selbstständigkeit etabliert: Die des „Social Entrepreneurs“. Soziale Unternehmen bieten Produkte oder Dienstleistungen zur Lösung gesellschaftlicher Fragestellungen und Probleme an mit dem Ziel, dadurch einen nachhaltigen Beitrag zum gesamtgesellschaftlichen Wohlstand und Fortschritt zu leisten. Das Spektrum dieses Engagements ist dabei sehr heterogen.

Da diese Unternehmen meist auf einem gemeinnützigen und solidarischen Selbstverständnis basieren und nicht gewinnorientiert arbeiten, wählen sie oft Rechtsformen wie gGmbH, gUG, eG oder sogar die Vereinsform e.V. Andere wiederum gehen als GmbH oder UG an den Markt. Das Land Berlin hat die Potenziale dieser Sozialen Unternehmen erkannt und steht mit den Akteuren aus Beratung, Wissenschaft und Praxis dazu im Dialog über die Rahmenbedingungen.

Auf Besonderheiten gehen die folgenden Informationen ein: