Personal/Fachkräfte

Unternehmen und nicht zuletzt Startups brauchen qualifizierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie sind ein entscheidender Faktor im Wettbewerb. Eine vorausschauende Personalplanung ist daher auch für junge Unternehmen überlebenswichtig. Darum geht es:

Gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden
Es gibt viele Wege, (gutes) Personal zu suchen. Besonders erfolgreich sind (laut Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung):

  • Persönliche Kontakte. Dabei geht es nicht nur um die eigenen Kontakte, sondern auch die der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
  • Jobbörsen und Teambörsen im Internet
  • Firmen-Homepage. Hier lassen sich Stellenangebote veröffentlichen (meist unter dem Navigationspunkt „Karriere“).
  • Universitäten, Fachhochschulen. Sie sind besonders für eine qualifizierte Mitarbeiterschaft wichtig, vor allem für Hightech- oder Lifescience-Unternehmen.
  • Soziale Medien. Bisher spielt dieser Weg erst in einigen wenigen Bereichen eine größere Rolle. Die Bedeutung nimmt aber zu.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aussuchen
Die Einstellung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Gruppe der Bewerbungen geschieht oft eher unsystematisch. Dabei gibt es gute Methoden, um fachliche und persönliche Qualifikation festzustellen. Einen Überblick praxiserprobter Personalauswahlverfahren gibt die Publikation GründerZeiten 15 „Personal“.  

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter motivieren
Ein motivierendes Arbeitsklima hängt vor allem von der Kommunikation mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ab. Wenn sie die Chance erhalten, sich gedanklich und emotional mit ihrem Unternehmen auseinanderzusetzen, sich zu entfalten und Ideen zu entwickeln, stärkt das ihre Leistungsbereitschaft, Kreativität und Loyalität. Daneben spielen aber auch finanzielle Anreize wie Mitarbeiterbeteiligungen oder zusätzliche Beiträge zur Altersversorgung eine wichtige Rolle.

Fachkräfte fördern und finden
Gründerinnen und Gründer sowie bestehende Unternehmen haben zunehmend Probleme, Fachkräfte zu finden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Fachkräftesicherung.

  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gezielt fördern: So lässt sich der Fachkräftebedarf des Unternehmens für die Zukunft sichern: Auch kleine und mittlere Unternehmen sollten darum Weiterbildungen für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter organisieren. Außerdem bietet die Ausbildung des eigenen Nachwuchses ideale Möglichkeiten, Fachkräfte, die das Unternehmen benötigt, passgenau heranzubilden.
  • Arbeitsbedingungen attraktiv gestalten: Viele Fachkräfte suchen sich heute den Job, der Ihnen am meisten zu bieten hat. Dazu gehören u.a. Aufstiegsmöglichkeiten und Chancengleichheit für Frauen und Männer im Unternehmen, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf (z.B. durch flexible Arbeitszeiten und -orte) oder auch ein Unternehmensimage als „attraktiver Arbeitgeber“, z. B. durch die Art der Unternehmensführung oder gesellschaftliche Engagements (CSR). Natürlich spielt auch die Bezahlung eine wichtige Rolle. Werben Sie für Ihr Unternehmen. Zeigen Sie, warum sich die Bewerberin oder der Bewerber für Sie entscheiden sollte.
  • Fachkräfte aktiv und gezielt ansprechen: Infrage kommen u.a. Studierende und Studienabbrecher vor allem in den MINT-Berufen (z.B. Angebot einer dualen Berufsausbildung), Fachkräfte aus dem Ausland oder auch ältere Fachkräfte.