Neues für die Berliner Gründerszene

Hier finden Sie alle Neuigkeiten für die Berliner Gründerszene auf einen Blick:

  • Start zum Wettbewerb für den Roman Herzog Preis
    Der Preis würdigt Berliner Projekte oder Initiativen, die durch ihre besondere Innovationskraft gesellschaftliches Engagement und Unternehmertum verbinden und so zur Weiterentwicklung der Gesellschaft und deren Zusammenhalt beitragen. Einsendeschluss ist der 31. Mai 2019.
  • Gewinner des Deep Tech Awards 2019 stehen fest
    Christian Rickerts, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe (SenWEB), verleiht den Deep Tech Award an sechs Berliner Unternehmen für anwendungsorientierte und marktfähige Innovationen in Hardware und systemnaher Software.
  • Europäischer Unternehmensförderpreis 2019
    Die Europäische Kommission zeichnet mit dem European Enterprise Promotion Award (EEPA) herausragende Leistungen von öffentlichen Institutionen und öffentlich-privaten Partnerschaften aus. Prämiert werden innovative und erfolgreiche Maßnahmen, die Unternehmergeist und unternehmerisches Handeln auf lokaler, regionaler oder nationaler Ebene stärken.
  • Rekordstart ins neue Gründerjahr
    1.256 Gründungsinteressierte und 221 eingereichte Geschäftskonzepte - der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2019 feiert die Sieger der ersten Wettbewerbsrunde.
  • Berliner Wirtschaft in Zahlen
    Wirtschaftsdaten und viele weitere wirtschaftsrelevante Informationen bietet das aktuelle IHK eBook „Berliner Wirtschaft in Zahlen“.
  • Clever gründen mit Expertenwissen…
    Anfang Dezember ist das neue Businessplan-Onlinetool „Gründungswerkstatt Berlin“ der IHK Berlin gestartet. Neue To-Do-List-Funktionen und Social-Media-Optionen bieten jetzt beste Voraussetzungen für eine reibungslose Teamgründung. Und bei Fragen, Nöten und Problemen stehen Gründerinnen und Gründern natürlich wie immer Experten der IHK Rede und Antwort.
  • Wirtschaftlicher Aufschwung in Berlin
    Die Berliner Wirtschaft setzt ihren Wachstumskurs fort und schafft in einem überdurchschnittlichen Maße neue Arbeitsplätze. Das geht aus dem neuesten Konjunkturbericht der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe hervor.